Bildung ist heute ein Schlagwort und wird oft als Voraussetzung für eine gelungene Biografie wahrgenommen. Durch unterschiedliche Ursachen – strukturell oder individuell – haben viele Menschen Brüche in ihrer Bildungsbiografie: Krankheit, Migration und damit Sprachbarrieren, Benachteiligung etc. Wir bieten für unsere BesucherInnen Bildungsangebote, die an ihrer Lebenswelt orientiert und niederschwellig ausgerichtet sind.

Zum Thema Lernen sagt der Gehirnforscher Dr. Manfred Spitzer:

„So wie unser Gehirn beschaffen ist, wird immer dann gelernt, wenn positive Erfahrungen gemacht werden. Dieser Mechanismus ist wesentlich für das Lernen der verschiedensten Dinge, wobei klar sein muss, dass für den Menschen die positive Erfahrung schlechthin in positiven Sozialkontakten besteht (…). Menschliches Lernen vollzieht sich immer schon in der Gemeinschaft, und gemeinschaftliche Aktivitäten bzw. gemeinschaftliches Handeln ist wahrscheinlich der bedeutsamste „Verstärker“.“

(Prof. Dr. Manfred Spitzer, Gehirnforscher, in: Lernen. Gehirnforschung und die Schule des Lebens, 2006, S. 181)

Das gilt nicht nur für schulisches Lernen, sondern genauso für die Familienbildung, die berufliche Bildung und Weiterbildung.

Wir möchten insbesondere Menschen, die geringe formale Bildungsabschlüsse mitbringen und Menschen, die negative Erfahrungen in ihrer Bildungsbiografie haben Brücken zu ihren individuellen Bildungsmöglichkeiten bauen.

In unseren Gruppenangeboten nutzen wir die positive Verstärkung durch die Gemeinschaft, um Bildungsinhalte (wieder) zu einem positiven Erlebnis zu machen!