Jeden Montag von 12h bis 15h öffnet der Alte Bahnhof seine Türen für alle Frauen aus Würselen.

Hier besteht die Möglichkeit, mit anderen Frauen ins Gespräch zu kommen und sich über alle Themen des Alltags auszutauschen.

Das Projekt soll vor allem hier Zuflucht suchenden Frauen den Kontakt mit bereits länger oder immer in Würselen ansässigen Frauen ermöglichen. Über den Austausch von Erfahrungen mit Behörden, Institutionen und anderen relevanten Stellen können die Frauen voneinander profitieren und sich gegenseitig (unter-)stützen.

Auch berichten ehrenamtliche Frauen über ihre (inzwischen erfolgreichen) Wege zu Ausbildung und Beruf, über die Stolpersteine auf dem Weg und die Hilfe, die sie erfahren haben.

Der Frauenraum wird geleitet von einer Sozialarbeiterin und einer Integrationslotsin. Alltägliche Hilfestellungen bekommen die Besucherinnen bei Fragen zu Formularen und Anträgen oder auch bei Telefonaten. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, mit Unterstützung der Fachfrauen im Internet Informationen zu recherchieren und wichtige Fachberatungsstellen kennenzulernen.

Referentinnen von z.B. Frauenberatungsstellen kommen auch in den Frauenraum und stellen ihre Angebote und Möglichkeiten vor.

Auch vermitteln die Fachfrauen weiterführende Hilfen an die Besucherinnen

Viele Ehrenamtlerinnen unterstützen das Projekt, in dem sie an den Nachmittagen  als Sprachmittlerinnen dabei sind und tatkräftig mit anpacken.So ist gewährleistet, dass die Besucherinnen sich einerseits in den Gesprächen in der deutschen Sprache üben können, andererseits bei Beratungsgesprächen wichtige Dinge auch in ihrer Muttersprache ausdrücken können.

Die Geselligkeit kommt nicht zu kurz! Je nach den Wünschen der Frauen wird gemeinsam gekocht, gegessen oder kreativ gewerkelt. So bietet der Frauenraum die Möglichkeit, neue Kontakte zu schließen und Freundinnen im – für viele neuen – Umfeld zu gewinnen.

Ansprechpartnerinnen:
Catrin Renzelmann, Tel. 0178/9694014
catrin.renzelmann@tueroeffner-aachen.de
Pelin Yigit, Tel. 0176/63123906
pelin.yigit@tueroeffner-aachen.de

Das Projekt wird gefördert von: